Mitteldruckreinigung

in der Lebensmittelindustrie

Höchste Ansprüche. Kompromisslose Reinigung.

In der Lebensmittelindustrie ist die Hygiene von Produktionsstätten und -anlagen essentiell. Dabei geht es nicht nur um die Sicherstellung einer einwandfreien Qualität sondern letztendlich auch um die Gesundheit von Verbrauchern und Mitarbeitern. Daher ist es einleuchtend das gerade in diesem Bereich eine kompromisslose Reinigung notwendig ist. Gerade diese hohen Ansprüche stellen eine Herausforderung im Hinblick auf den Umweltschutz und die Betriebskosten dar. Der Einsatz von dynamischen Systemen (z. B. Rotordüsen) kann die Reinigungseffizienz natürlich verbessern, allerdings ist der Einsatz von Systemen mit bewegten Bauteilen hierbei tabu. Zum Glück löst die OsciJet Düse dieses Problem.

Reinigung. Die Bewegung macht den Unterschied.

Was tun Sie, wenn Sie einen Gartenschlauch in die Hand nehmen um etwas zu reinigen? Sie schwenken ihn bei starken Verschmutzungen vermutlich aus dem Handgelenk hin und her, oder?

Diese Bewegung machen viele Menschen intuitiv, da ein bewegter Strahl durch den unterbrochenen Tropfenaufprall deutlich besser reinigt. Die Bewegung macht also einen großen Unterschied in der Reinigung und wird daher auch vielfältig in der Reinigung von Lebensmitteanlagen genutzt. Sowohl bei der handgeführten Reinigung der Anlage, Maschine oder Produktionsstätte als auch bei Durchlaufanlagen (CIP, *Cleaning in Place*). Die OsciJet Düse erzeugt einen kompakten und bewegten Strahl ohne aufwendige und damit wartungsanfällige Mechaniken. Dazu macht sich die Düse eine Strömungsinstabilität in ihrem Inneren zu eigen und kommt so ohne bewegte Bauteile aus. Das macht die Düse überaus robust und nahezu wartungsfrei. Mehr zur Funktionsweise finden Sie hier (Link).

Senkung Betriebskosten. Ein Rechenbeispiel.

Dass das Einsparen von Ressourcen einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz leistet, ist sicherlich jedem klar. Und dass das darüber hinaus auch noch die Betriebskosten absenkt sofern die Reinigungsleistung stimmt ist sicherlich auch nicht weiter verwunderlich. Können wir hier mit dem Einsatz einer OsciJet Düse helfen? Betrachten wir mal folgendes Beispiel. In einem Lebensmittelbetrieb wird nach getaner Arbeit die Anlage handgeführt gereinigt. Durch den Einsatz einer MPX-CS Düse kann dabei der Wasserverbrauch von 7 l/min um 1 l/min abgesenkt werden ohne dabei Abstriche beim Ergebnis zu machen. 1 l/min bei einer 4 stündigen Reinigung pro Tag, bei 5 Tagen die Woche, bei 52 Wochen pro Jahr ergibt einen jährlichen Verbrauch von 62.400 l. Bei der Verwendung von Heißwasser müssen diese 62.400 l noch entsprechend noch von einer 8°C (Brunnenwasser) um 53°C erwärmt werden um die Reinigung bei mindestens 61°C durchzuführen. Dies erfordert eine Wärmeleistung von ungefähr 3850 kWh, was einem durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauch eines dreiköpfigen Haushalts entspricht. Wird zum Heizen des Wassers Erdgas eingesetzt ergibt sich bei einem Wirkungsgrad von 92% und einem Preis von 0,04 € pro kWh eine Einsparung von 167€ pro Jahr und pro Düse, bei einem Einsatz von Strom und einem durchschnittlichen Preis von 0,30 €/kWh und einem Wirkungsgrad von 98% sogar eine Ersparnis von bis zu 1178€ pro Jahr.

MPX-CS. Die Gründliche.

Die OsciJet MPX-CS ist maßgeschneidert für die Reinigung in der Lebensmittelindustrie. Sie ist in den folgenden Ausführungen erhältlich:

  • Sprühwinkel: 30°
  • Düsengröße DG: 150, 200, 250, 300, 400
  • Druckbereich: 16 bis 60 bar
Produktseite OsciJet MPX-CS

Die richtige Düse. Für jede Anlage.

Als innovatives Unternehmen bietet FDX Ihnen die passende Düse für Ihre Anlage. Aus einem breiten Angebot an Standarddüsen können wir die passende Düse für Sie bestimmen. Für Spezialanwendungen nutzen wir modernste Simulationssoftware, um die OsciJet Düse auf Ihre Anwendung zuzuschneiden.

Mitteldruckreinigung in der Lebensmittelindustrie. Ein Überblick.

Bei unserer virtuellen Hausmesse hat Bernhard Bobusch einen schönen Überblick über die Reinigung in der Lebensmittelindustrie gegeben. Den Livestream von der Messe haben wir für Sie aufgezeichnet. Sollten Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, unsere Experten beraten Sie gerne.

Unser Vertriebsteam

Unsere Testmethoden.

Wir testen nicht nur jede einzelne unserer Düsen auf ihre Funktionalität, sondern führen auch ständig Versuche durch, um unsere Düsen zu verbessern. Die Reinigung in der Lebensmittelindustrie stellt dabei eine besondere Herausforderung dar, denn realistische Bedingungen lassen sich häufig nur schwer nachstellen und standardisierte Reinigungstests sind nicht vorhanden. Nachfolgend sind die Ergebnisse von Tests mit Fett zu sehen. Dazu haben wir 400 g handelsübliches festes Pflanzenfett geschmolzen und auf eine Gusseiserne Pfanne aufgetragen. Diese haben wir 24 Stunden im Kühlschrank erkalten lassen so dass sich eine homogene feste Fettschicht ausbilden konnte. Die Reinigung erfolgte dann sowohl mit einer handelsüblichen Flachstrahldüse als auch mit unserer OsciJet MPX-CS bei 20bar bein einem Abstand von 20cm. Die Düsen wurden dabei mit einer Traverse (2,5 cm/s) automatisch verfahren.

Wie sich auf den Bildern erkennen lässt ergeben sich bei der Flachstrahldüse Rückstände in der Pfanne und ein schmieriger Film auf der abgereinigten Fläche. Die MPX-CS hingegen reinigt das Fett über die komplette Strahlbreite zuverlässig ab und kann dabei auch noch einen größeren Bereich abdecken.

Flachstrahldüse

MPX-CS

Doch die MPX-CS glänzt nicht nur durch ihre bessere Reinigungsleistung, sondern kann auch noch mit einem besseren Wärmetransport aufwarten. Um diesen zu visualisieren, haben wir die OsciJet MPX-CS und eine konventionelle Flachstrahldüse in unserem Heißwasserprüfstand angeschlossen und mit einer Wärmebildkamera aufgenommen. In dem nachfolgenden Video sind die Ergebnisse zu sehen. Beide Düsen wurden bei 20 bar und ca 60°C betrieben. Die Dynamik der des schwingenden Strahls von der MPX Düse läßt sich gut erkennen. Besonders gut lassen sich die Unterschiede aber am Ende in den gemittelten Bildern erkennen. Es ist dabei klar zu sehen, dass der Wasserstrahl der MPX im Gegensatz zur konventionellen Düse eine länger eine höhere Temperatur aufweist, wodurch die Oberfläche effizienter aufgeheizt wird.